Pivot-Tabellen

Eine der wichtigsten Möglichkeiten der Datenauswertung in Excel 2013 sind die Pivot-Tabellen. Die Methode stammt aus den frühen 1990er Jahren und reduziert die Komplexität von großen Datenmengen, um deren Auswertung zu erleichtern. Dabei werden die zugrundeliegenden Daten selbstverständlich nicht beeinträchtigt, wohl aber in der Pivot-Tabelle sinnvoll zusammengefasst.

Da es sich bei einer Pivot-Tabelle um ein reines Instrument der Datenauswertung handelt, sind diese nahezu immer schreibgeschützt oder lassen zumindest keinen Zugriff auf die grundlegenden Originaldaten zu.

Einfügen einer Pivot-Tabelle

Wird eine neue Pivot-Tabelle eingefügt, so erfolgt dies meist auf einem separaten Tabellenblatt. Zu nutzen ist der „Einfügen“- Befehl in der Menüzeile und von dort der Menüpunkt „Pivot Tabelle“. Wahlweise existiert natürlich auch im Ribbon ein entsprechendes Icon.

Im ersten Schritt wird die gewünschte Tabelle oder die Datenauswahl abgefragt. Im kommenden Schritt können die gewünschten Felder für die Ausgabe der Pivot-Tabelle festgelegt werde. Natürlich lassen sich in dem Dialogfeld auch Filter nutzen und zuletzt einzelne Felder summiere, deren Mittelwert ausgeben etc.

Das Resultat ist eine einfache Tabelle, die die Informationen großer Datenmengen aggregiert.